Diese Seiten sind Teil von Bachsau’s Archiv.
Die hier beschriebenen Praktiken entsprechen nicht mehr dem Stand der Technik!
Bitte nutzen Sie für aktuelle Projekte das fortlaufend aktualisierte SELFHTML-Wiki.

SELFHTML

Number

Informationsseite

nach unten Allgemeines zur Verwendung

Eigenschaften:

nach unten MAX_VALUE (größte speicherbare Zahl)
nach unten MIN_VALUE (kleinste speicherbare Zahl)
nach unten NaN (keine gültige Zahl)
nach unten NEGATIVE_INFINITY (Zahl zu klein)
nach unten POSITIVE_INFINITY (Zahl zu groß)

Methoden:

nach unten toExponential()
nach unten toFixed()
nach unten toPrecision()
nach unten toString()

 nach unten 

Number: Allgemeines zur Verwendung

Über das Objekt Number haben Sie Zugriff auf Eigenschaften numerischer Werte. So können Sie ermitteln, ob ein Wert eine gültige Zahl ist, oder welches die maximale positive oder negative Zahl ist, die in einer numerischen Variablen gespeichert werden kann.

Eigenschaften des Number-Objekts können Sie direkt ansprechen, indem Sie Number davor notieren.

Beispiel:

Beispiel-Seite Anzeigebeispiel: So sieht's aus

<html><head><title>Test</title>
<script type="text/javascript">
var groessteZahl = Number.MAX_VALUE;
alert(groessteZahl);
var Monat = 13;
if (Monat < 1 || Monat > 12) {
  Monat = Number.NaN;
  alert(Monat);
}
</script>
</head><body>
</body></html>

Erläuterung:

Das Beispiel definiert zunächst eine Variable namens groessteZahl. Dieser Variablen wird die Eigenschaft Number.MAX_VALUE zugewiesen. Anschließend steht in groessteZahl die größte Zahl, die JavaScript verarbeiten kann. Die Zahl wird zur Kontrolle ausgegeben. Da die Zahl viel zu groß ist, um sie direkt darzustellen, wird sie von JavaScript automatisch in Exponentialschreibweise dargestellt.

Dann definiert das Beispiel eine Variable namens Monat und weist dieser Variablen den Wert 13 zu. Danach wird abgefragt, ob der Wert von Monat, wie es sich für Monate gehört, zwischen 1 und 12 liegt. Wenn nicht (und das ist im Beispiel ja der Fall), wird der Variablen Monat die Eigenschaft Number.NaN zugewiesen. Der Wert von Monat ist danach NaN. Das bedeutet so viel wie: auf jeden Fall keine bzw. eine ungültige Zahl. Zur Kontrolle wird der neue Wert von Monat ausgegeben.

nach obennach unten

JavaScript 1.1Netscape 3.0MS IE 4.0Opera 5.12Mozilla Firefox 1Konqueror 3.1Safari 1.0Lesen MAX_VALUE

Speichert die größte erlaubte Zahl.

Beispiel:

Beispiel-Seite Anzeigebeispiel: So sieht's aus

<html><head><title>Test</title>
<script type="text/javascript">
var groessteZahl = Number.MAX_VALUE;
alert(groessteZahl);
</script>
</head><body>
</body></html>

Erläuterung:

Das Beispiel definiert eine Variable namens groessteZahl. Dieser Variablen wird die Eigenschaft Number.MAX_VALUE zugewiesen. Anschließend steht in groessteZahl die größte Zahl, die JavaScript verarbeiten kann. Das Ergebnis wird zur Kontrolle ausgegeben.

nach obennach unten

JavaScript 1.1Netscape 3.0MS IE 4.0Opera 5.12Mozilla Firefox 1Konqueror 3.1Safari 1.0Lesen MIN_VALUE

Speichert die kleinste (positive) erlaubte Zahl.

Beispiel:

Beispiel-Seite Anzeigebeispiel: So sieht's aus

<html><head><title>Test</title>
<script type="text/javascript">
var kleinsteZahl = Number.MIN_VALUE;
alert(kleinsteZahl);
</script>
</head><body>
</body></html>

Erläuterung:

Das Beispiel definiert eine Variable namens kleinsteZahl. Dieser Variablen wird die Eigenschaft Number.MIN_VALUE zugewiesen. Anschließend steht in kleinsteZahl die "größte" positive Zahl, die JavaScript verarbeiten kann. Das Ergebnis wird zur Kontrolle ausgegeben.

nach obennach unten

JavaScript 1.1Netscape 3.0MS IE 4.0Opera 5.12Mozilla Firefox 1Konqueror 3.1Safari 1.0Lesen NaN

NaN ist ein vordefinierter Wert (keine gültige Zahl). Dieser Wert kann z.B. als Rückgabewert für ungültige Zahlen verwendet werden.

Beispiel:

Beispiel-Seite Anzeigebeispiel: So sieht's aus

<html><head><title>Test</title>
<script type="text/javascript">
var Zahl_1 = "3a";
var Zahl_2 = "3";
if (Zahl_1 != 3)
  Zahl_1 = Number.NaN;
if (Zahl_2 != 3)
  Zahl_2 = Number.NaN;
alert(Zahl_1);
alert(Zahl_2);
</script>
</head><body>
</body></html>

Erläuterung:

Das Beispiel definiert zwei Variablen Zahl_1 und Zahl_2. Dabei wird Zahl_1 mit dem Wert 3a vorbelegt, Zahl_2 mit dem Wert 3. Anschließend wird für beide Variablen abgefragt, ob die Variable ungleich der Zahl 3 ist. Wenn ja, also wenn der Wert nicht 3 ist, wird der entsprechenden Variablen die Eigenschaft Number.NaN (keine gültige Zahl)zugewiesen. Abschließend werden beide Variableninhalte ausgegeben. Zahl_1 hat nun den Wert NaN, weil es ungleich 3 war und deshalb die Eigenschaft NaN zugewiesen bekam. Zahl_2 dagegen speichert den Wert 3, da es als gültige Zahl 3 anerkannt wurde - obwohl sie bei der Initialisierung die 3 als Zeichenkette zugewiesen bekam: hier greift die interne automatische Typumwandlung in JavaScript.

Beachten Sie:

Mit der Eigenschaft Number.NaN können Sie nicht die Gültigkeit einer Zahl prüfen, sondern ihr nur die Eigenschaft keine gültige Zahl zuweisen. Die Gültigkeit einer Zahl können Sie mit der Methode Seite isNaN() prüfen.

nach obennach unten

JavaScript 1.1Netscape 3.0MS IE 4.0Opera 5.12Mozilla Firefox 1Konqueror 3.1Safari 1.0Lesen NEGATIVE_INFINITY

Dies ist ein vordefinierter Wert (Ausgabewert: -Infinity). Er gibt an, ob eine (negative) Zahl zu klein ist für JavaScript, also außerhalb des Bereichs liegt, dessen Grenze durch nach oben MIN_VALUE markiert ist. Der Wert kann z.B. als Rückgabewert für zu kleine Zahlen verwendet werden.

Beispiel:

Beispiel-Seite Anzeigebeispiel: So sieht's aus

<html><head><title>Test</title>
<script type="text/javascript">
var Zahl = Number.MAX_VALUE * -2;
alert(Zahl);
var Monat = -1;
if (Monat < 1)
  Monat = Number.NEGATIVE_INFINITY;
alert(Monat);
</script>
</head><body>
</body></html>

Erläuterung:

Das Beispiel definiert eine Variable Zahl der als Wert das Produkt aus Number.MAX_VALUE, also der größten möglichen Zahl, und -2 zugewiesen wird. Die Multiplikation erzeugt eine negative Zahl, die kleiner ist als die kleinste erlaubte Zahl. Dadurch erhält die Variable Zahl den Wert -Infinity. Dieser bedeutet, dass der erlaubte Wertebereich unterschritten wurde. Im ersten Teil des Beispieles weißt JavaScript automatisch dem Ergebnis den Wert von Number.NEGATIVE_INFINITY zu. Im zweiten Teil wird eine Variable Monat deklariert. Diese erhält den ungültigen Wert -1. In der nachfolgenden Abfrage wird geprüft, ob Monat kleiner als 1 ist und ihr wird in diesem Fall die Eigenschaft Number.NEGATIVE_INFINITY zugewiesen.

Beachten Sie:

Mit der Eigenschaft Number.NEGATIVE_INFINITY können Sie nicht prüfen, ob eine Zahl zu klein für JavaScript ist. Die Gültigkeit einer Zahl können Sie mit der Methode Seite isFinite() prüfen.

nach obennach unten

JavaScript 1.1Netscape 3.0MS IE 4.0Opera 5.12Mozilla Firefox 1Konqueror 3.1Safari 1.0Lesen POSITIVE_INFINITY

Dies ist ein vordefinierter Wert (Ausgabewert: Infinity). Er gibt an, ob eine Zahl zu groß ist für JavaScript, also außerhalb des Bereichs liegt, dessen Grenze durch nach oben MAX_VALUE markiert ist. Der Wert kann z.B. als Rückgabewert für zu große Zahlen verwendet werden.

Beispiel:

Beispiel-Seite Anzeigebeispiel: So sieht's aus

<html><head><title>Test</title>
<script type="text/javascript">
Zahl = Number.MAX_VALUE * 2;
alert(Zahl);
var Monat = 13;
if (Monat > 12)
  Monat = Number.POSITIVE_INFINITY;
alert(Monat);
</script>
</head><body>
</body></html>

Erläuterung:

Das Beispiel definiert eine Variable Zahl der als Wert das Produkt aus Number.MAX_VALUE, also der größten möglichen Zahl, und 2 zugewiesen wird. Die Multiplikation erzeugt eine Zahl, die größer ist als die größte erlaubte Zahl. Dadurch erhält die Variable Zahl den Wert Infinity. Dieser bedeutet, dass der erlaubte Wertebereich überschritten wurde. Im ersten Teil des Beispieles weist JavaScript dem Ergebnis den Wert von Number.NEGATIVE_INFINITY zu. Im zweiten Teil wird eine Variable Monat deklariert. Diese erhält den ungültigen Wert 13. In der nachfolgenden Abfrage wird geprüft, ob Monat größer als 12 ist. In diesem Fall wird ihr die Eigenschaft Number.POSITIVE_INFINITY zugewiesen.

Beachten Sie:

Mit der Eigenschaft Number.POSITIVE_INFINITY können Sie nicht prüfen, ob eine Zahl zu groß für JavaScript ist. Die Gültigkeit einer Zahl können Sie mit der Methode Seite isFinite() prüfen.

nach obennach unten

JavaScript 1.5Netscape 6.0MS IE 5.5Opera 7Mozilla Firefox 1Konqueror 3.1Safari WebKit (Entwicklerversion) toExponential()

Erzwingt die Exponentialschreibweise einer Zahl.

Beispiel:

Beispiel-Seite Anzeigebeispiel: So sieht's aus

<html><head><title>Test</title>
</head><body>
<script type="text/javascript">
var Wert = 13.000012345;
document.write(Wert.toExponential());
</script>
</body></html>

Erläuterung:

Das Beispiel definiert einen Wert und schreibt das Ergebnis der Anwendung von toExponential() auf diesen Wert ins Dokument. Geschrieben wird 1.3000012345e+1.

nach obennach unten

JavaScript 1.5Netscape 6.0MS IE 5.5Opera 7Mozilla Firefox 1Konqueror 3.3Safari 1.3 toFixed()

Erzwingt eine bestimmte Anzahl Nachkommastellen.

Beispiel:

Beispiel-Seite Anzeigebeispiel: So sieht's aus

<html><head><title>Test</title>
</head><body>
<script type="text/javascript">
var Wert = 7123.203848;
document.write(Wert.toFixed(2));
</script>
</body></html>

Erläuterung:

Das Beispiel definiert einen Wert und schreibt das Ergebnis der Anwendung von toFixed(2) auf diesen Wert ins Dokument. Geschrieben wird 7123.20, weil der an die Methode im Beispiel übergebene Wert 2 so viel bedeutet wie: schneide nach 2 Nachkommastellen ab.

Beachten Sie:

Diese Methode rundet automatisch kaufmännisch. Würde der Wert im Beispiel 7123.209848 lauten, dann würde 7123.21 ermittelt.

nach obennach unten

JavaScript 1.5Netscape 6.0MS IE 5.5Opera 7Mozilla Firefox 1Konqueror 3.3Safari 1.3 toPrecision()

Erzwingt eine bestimmte Genauigkeit bei der Darstellung einer Zahl.

Beispiel:

Beispiel-Seite Anzeigebeispiel: So sieht's aus

<html><head><title>Test</title>
</head><body>
<script type="text/javascript">
Wert = 7123.209;
document.write("precision(1) = " + Wert.toPrecision(1) + "<br>");
document.write("precision(2) = " + Wert.toPrecision(2) + "<br>");
document.write("precision(3) = " + Wert.toPrecision(3) + "<br>");
document.write("precision(4) = " + Wert.toPrecision(4) + "<br>");
document.write("precision(5) = " + Wert.toPrecision(5) + "<br>");
document.write("precision(6) = " + Wert.toPrecision(6) + "<br>");
document.write("precision(7) = " + Wert.toPrecision(7) + "<br>");
document.write("precision(8) = " + Wert.toPrecision(8) + "<br>");
</script>
</body></html>

Erläuterung:

Das Beispiel definiert einen Wert und schreibt dann mehrfach das Ergebnis der unterschiedlichen Anwendung von toPrecision(x) auf diesen Wert ins Dokument. Geschrieben wird:
precision(1) = 7e+3
precision(2) = 7.1e+3
precision(3) = 7.12e+3
precision(4) = 7123
precision(5) = 7123.2
precision(6) = 7123.21
precision(7) = 7123.209
precision(8) = 7123.2090

nach obennach unten

JavaScript 1.1Netscape 3.0MS IE 4.0Opera 5.12Mozilla Firefox 1Konqueror 3.3Safari 1.0 toString()

Wandelt eine Zahl in eine Zeichenkette (String) um. Diese Methode ist dann notwendig, wenn Sie Methoden des Seite String-Objekts auf eine Zahl anwenden wollen. Die Methode toString() besitzt einen optionalen Parameter. Der Parameter gibt die Basis des gewünschten Zahlensystems an (z.B. 10 für das Dezimalsystem, oder 16 für das Hexadezimalsystem). Der optionale Parameter kann Werte zwischen 2 und 36 annehmen. Wird kein Parameter angegeben, so wird die Zahl als Dezimalzahl behandelt.

Beispiel:

Beispiel-Seite Anzeigebeispiel: So sieht's aus

<html><head><title>Test</title>
</head><body>
<script type="text/javascript">
var Dezimalzahl = 15.5;
var Dualzahl = Dezimalzahl.toString(2);
alert(Dualzahl);
</script>
</body></html>

Erläuterung:

Das Beispiel definiert eine Variable namens Dezimalzahl. Diese Variable enthält die Dezimalzahl 15.5. Anschließend wird der Variablen Dualzahl der Rückgabewert der Methode toString() mit dem Parameter 2 zugewiesen. In der Variablen Dualzahl ist jetzt die Zahl 15.5 als Dualzahl-Zeichenkette gespeichert. Im Beispiel wird im Meldungsfenster 1111.1 ausgegeben. Damit fungiert die Methode toString() gleichzeitig als Umrechner von Zahlen des dezimale Zahlensystem in Zahlen anderer Zahlensysteme. Mit der Methode Seite parseInt() können Sie umgekehrt Zeichenketten von Zahlen anderer Zahlensystem in das dezimale Zahlensystem konvertieren.

Beachten Sie:

Opera kennt zwar die Methode toString(), ignoriert aber den Parameter für das Zahlensystem. Die Umwandlung in eine Dualzahl im Beispiel funktioniert daher nicht. Safari ignoriert bei der Umwandlung in eine Dualzahl die Nachkommastellen, es bleibt nur der Ganzzahlwert übrig.

 nach oben
weiter Seite RegExp
zurück Seite plugins
 

© 2007 Seite Impressum

Originaladresse dieses Dokuments: http://de.selfhtml.org/javascript/objekte/number.htm