Diese Seiten sind Teil von Bachsau’s Archiv.
Die hier beschriebenen Praktiken entsprechen nicht mehr dem Stand der Technik!
Bitte nutzen Sie für aktuelle Projekte das fortlaufend aktualisierte SELFHTML-Wiki.

SELFHTML

Versteckte Elemente

Informationsseite

nach unten Versteckte Elemente in Formularen definieren
nach unten Weitere Informationen

 nach unten 

HTML 3.2XHTML 1.0MS IE 3.0Netscape 1.0Opera 5.12Mozilla Firefox 1Konqueror 3.1Safari 1.0 Versteckte Elemente in Formularen definieren

Sie können Felder in einem Formular definieren, die dem Anwender nicht angezeigt werden. Versteckte Felder können Daten enthalten. Beim Absenden des Formulars werden die Daten versteckter Felder mit übertragen. Auf diese Weise können Sie beispielsweise zusätzliche Informationen an Kapitel CGI-Scripts übergeben oder erläuternden Text einfügen, der bei der E-Mail-Übertragung der Formulardaten in der E-Mail mit enthalten ist.

Auch für Kapitel JavaScript ist diese Möglichkeit interessant. Da ein JavaScript Formularfelder problemlos auslesen und deren Werte auch ändern kann, ist es auf diese Weise bequem möglich, interne Daten zu speichern, die nicht am Bildschirm angezeigt werden. So könnte ein JavaScript beispielsweise, nachdem die Seite mit dem Formular beim Anwender geladen ist, Informationen zur Bildschirmauflösung beim Anwender sammeln (siehe Seite Screen-Objekt) und die Ergebnisse in ein verstecktes Formularfeld schreiben. Die Daten werden dann, wenn der Anwender das Formular abschickt, mit übertragen.

Beispiel:

Beispiel-Seite Anzeigebeispiel: So sieht's aus

<!DOCTYPE HTML PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.01//EN"
       "http://www.w3.org/TR/html4/strict.dtd">
<html>
<head>
<title>Versteckte Elemente in Formularen definieren</title>
</head>
<body>

<h1>Feedback</h1>

<form name="Feedback" action="input_hidden.htm">
  <p>
    <input type="hidden" name="UserBrowser" value="">
    Ihr Kommentar:<br>
    <textarea name="UserKommentar" rows="2" cols="20"></textarea><br>
    <input type="submit" value="senden"><br>
  </p>
  <script type="text/javascript">
    document.Feedback.UserBrowser.value = navigator.appName;
  </script>
</form>

</body>
</html>

Erläuterung:

Mit <input type="hidden"> definieren Sie versteckte Felder in einem Formular (input = Eingabe, hidden = versteckt). Die Daten selbst bestimmen Sie beim Attribut value (value = Wert).

Im obigen Beispiel erhält das versteckte Formularfeld zunächst keine Daten (value=""). Unterhalb des Formulars ist jedoch ein JavaScript notiert. Dieses Script ermittelt den Browser, den der Anwender verwendet, und schreibt den ermittelten Wert in das versteckte Formularfeld. Wenn der Anwender das Formular absendet, wird also der verwendete Browser als Formularinhalt mit übertragen. Das Ergebnis wird in der Adresszeile sichtbar.

Auf die JavaScript-Anweisung wird hier nicht weiter eingegangen. Innerhalb der JavaScript-Dokumentation in diesem Dokument finden Sie die entsprechenden Befehle in der Objektreferenz beschrieben. Maßgeblich sind das Seite navigator-Objekt und das Seite forms-Objekt mit seinen Unterobjekten.

nach obennach unten

Weitere Informationen

In der Kapitel HTML-Referenz finden Sie Angaben darüber, wo das hier beschriebene Formularelement vorkommen darf, welche Attribute erlaubt sind und was bei den einzelnen Attributen zu beachten ist:
Seite Element-Referenz für Input-Formularelemente (<input>)
Seite Attribut-Referenz für Input-Formularelemente (<input>)

 nach oben
weiter Seite Gruppierung von Elementen und Label für Elemente
zurück Seite Felder für Datei-Upload
 

© 2007 Seite Impressum

Originaladresse dieses Dokuments: http://de.selfhtml.org/html/formulare/versteckte.htm